Was ist Bitcoin?

Bitcoin ist eine digitale Währung, die 2009 im Internet entstanden ist, als sich Idealisten mit ihren Computern in einem dezentralen Netzwerk zusammenschlossen, um ein besseres, gerechteres Währungssystem einzuführen.

Als Erfinder gilt Satoshi Nakamoto, dessen Identität bis heute unbestätigt ist. Die Untereinheit des Bitcoin der Satoshi verdankt zumindest ihm seinen Namen (1 BTC = 100 Millionen Satoshi).

Für digitale Währungen wie Bitcoins gibt es elektronische Börsen, Angebot und Nachfrage bestimmen deren Wert wie bei Aktien und Wertpapieren.

Im Unterschied zum Papiergeld ist die Menge an Bitcoins auf 21 Mio. Stück im vorhinein begrenzt, eine Erhöhung der Menge widerspricht dem Stabilitätsgedanken dieser deflationären Währung.

Bitcoin ist gleichzeitig auch der Name für das Netzwerkprotokoll (Vereinbarung bestehend aus einem Satz von Regeln und Formaten) mit der die einzelnen Computer dieses dezentralen Rechnerverbunds miteinander kommunizieren, Daten austauschen, prüfen und speichern.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.