Das Potential der Blockchain ist sehr vielversprechend und bringt Herausforderungen meint nun auch die EU Kommission

Die EU Kommission gibt bekannt, dass sie nun aktiv Entwicklungen der Blockchain und DLT verfolgt und erklärt, dass deren beinahe unbegrenzten möglichen Anwendungsgebiete sehr vielversprechend sind und große Herausforderungen mit sich bringen.

Der Vizepräsident der Europäischen Kommission, Andrus Ansip erklärte vor dem Europäischen Parlament, dass die Unterstützung für die Blockchain und DLT verstärkt wird. Bereits im vergangenen Jahr wurde eine Task Force gegründet, die sich mit der Entwicklung der distributed ledger technology beschäftigen sollte, um spezielle Regulierungen einzuführen, sobald die Notwendigkeit dafür entsteht. Ansip erklärte dem Europäischen Parlament, dass die Kommission Pilotprojekte für dezentralisierte, innovative Ökosysteme starten wird, während gleichzeitig Interaktionen zwischen Konsumenten, Produzenten, Bürgern, Unernehmen und Regierungen erleichtert werden sollen.

Die Kommission unterstützt bereits DLT basierte Projekte (DECODE, D-Cent, MyHealth MyData) und wird mittels einer Studie untersuchen, wie DLTs bei der Umgestaltung öffentlicher Dienstleistungen und Vorbereitungen zukünftiger EU spezifischer Aufgaben mithelfen können.

Obwohl Gremien wie die European Securities and Markets Authority (ESMA) regulatorische Maßnahmen für die Blockchaintechnologie zu diesem Zeitpunkt als verfrüht halten, vertritt die EU Kommission einen strikteren Standpunkt was Bitcoin als Währung anbelangt. Bereits im Jänner veröffentlichte das Europäische Parlament einen Bericht, in dem es um die Bekämpfung von Terrorismus und Geldwäsche geht, digitale Währungen wie Bitcoin sollen strengeren Regeln unterworfen und anonyme Zahlungen reduziert werden.

Quelle: Blockchain Potential is ‘Very Promising and Challenging’, Says EU Commission – CryptoCoinsNews

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.