Bitcoin als legales Zahlungsmittel in Japan ab 1. April nun offiziell bestätigt

Bereits im Februar wurde auf bitcoin.com berichtet, dass die Japanische Financial Services Agency (FSA) einen Gesetzesentwurf vorbereitet, der Bitcoin als legales Zahlungsmittel in zwei Monaten einführen wird.

Das neue Gesetz tritt nun offiziell ab 1. April in Kraft und wird Bitcoin und andere virtuelle Währungen nicht als rechtlich anerkannte Währung, sondern als gesetzlich gültiges Zahlungsmittel bestätigen. Steuerrechtlich wird Bitcoin in Japan weiterhin als Vermögensgegenstand, als Anlagegut behandelt.

Das Gesetz ist eine Novelle des ‘Act on Preventing of Transfer of Criminal Proceeds’ und formuliert auch einige Auflagen für Bitcoin Börsen:

Registrierungspflicht, Minimum Kapital in der Höhe von 10 Millionen Yen, ausreichende Vorkehrungen der IT bezüglich Diebstahl und Verlust Prävention, Mitarbeiterweiterbildung, eine eigene Satzung und Richtlinien für Outsourcing.

Um mit den Gesetzesauflagen konform zu gehen, werden die japanischen Bitcoin Börsen striktere KYC Verfahrensweisen einführen.

Quelle: How Japan Prepares to Recognize Bitcoin as Method of Payment on April 1 – Bitcoin News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.